Auto im Blickpunkt

Rover P4 100 1962

Der Rover 90 un der Rover 105 wurden ersetzt durch den kräftigeren 100, der am 24. Oktober 1959 angekündigt wurde. Dieser neue, aber vergleichbare 2,6 Liter (160 cu in) IOE straight-6-Motor war eine kurze Hubvariante der P5 3-Liter-Einheit. Der 100 kann eine Geschwindigkeit von 161 km/h erreichen. Die Einrichtung war luxuriös, mit Holz- und Lederakzenten auf traditionellen Englischen Auto-Elementen, wie einem gebogenen „Sheperds Crook“ Handbremsenhebel. Eine Vordersitzbank oder individuelle Vordersitze können bestellt werden. Eine Heizung gehörte standardmäßig zur Ausstattung. Genau wie die kleinere 80-Version, war der 100 mit servogesteuerten Girling-Scheibenbremsen an der Vorderseite ausgestattet, wodurch Trommelbremsen an der Hinterseite bleiben. Overdrive, nur auf der höchsten Beschleunigung, war eine Standardmontage.

Die Produktion endete in 1962, bis zu dieser Zeit waren 16.521 Rover 100 produziert worden.

Das Motor Magazin, das den 100 in 1960 testete, notierte eine Topgeschwindigkeit von 92,1 Meilen pro Stunde (149,2 km/h), Beschleunigung von  0 auf 60 Meilen pro Stunde (97km/h) in 17,6 Sekunden und einen Kraftstoffverbrauch von einer imperialen Gallone auf 23,9 Meilen pro Stunde (11,8 Liter/ 100 km; 19,9 mpg – US). Das Testauto kostete £ 1538, Steuer inklusive.

Neben der Menge an Autos gibt es auch noch eine Sammlung von Motorrädern, Mopeds und alten Landwirtschaftsfahrzeugen zu bewundern.

Mehr Informationen

Nicht nur Autos

“Eine prächtige Kollektion und gratis noch dazu, wirklich eine Empfehlung wert.”

Das Automuseum ist angeschlossen an

tech: dodo.nl | design: studioviv.nl